Ferienhaus Urlaub für Extremsportler in Norwegen

Ferienhaus Urlaub für Extremsportler in Norwegen

Ferienhaus Urlaub für Extremsportler in Norwegen

Norwegen ist nicht nur landschaftlich ein Ort der Extreme sondern auch ein Mekka für Extremsportler. Der beste Ausgangspunkt für extreme Unternehmungen ist das Ferienhaus, denn es bietet sowohl Platz für die Ausrüstung als auch zur Entspannung.

Man könnte fast meinen, Norwegen sei extra für Extremsportler erfunden worden. Dank der dünnen Besiedelung ist genug Platz für alle da, für den Mensch wie für die Natur. Von Base-Jumping und Paragliding über Kajakfahren, Rafting bis hin zu Rennrad und Mountainbike oder auch Longboard und Co.: Norwegen treibt den Adrenalinspiegel garantiert in ungeahnte Höhen.

Die beste Unterkunft für einen Extremsport Urlaub in Norwegen ist das Ferienhaus. Denn hier bringt man nicht nur die oftmals umfangreiche Extremsport-Ausrüstung unter, sondern findet auch Gelegenheit für Ruhe und Entspannung nach dem Kick, zum Beispiel in der hauseigenen Sauna oder am gemütlichen Kaminfeuer.

Das Ferienhaus ist die ideale Unterkunft für Extremsportler

Ferienhäuser gibt es in Norwegen beinahe überall und so bleibt letztlich nur die Qual der Wahl bei der Buchung des passenden Feriendomizils. Ob urige Blockhütte mit Blick auf den Vossestrand in Hordaland (Fjordnorwegen) oder ein Ferienhaus mit Blick aufs Wasser, direkt am Nærøyfjord, dem schmalsten Fjord Europas, überall erwarten einen einzigartige Panoramen, Lichtstimmung wie im Bilderbuch und die norwegische Gastfreundschaft. In der endlosen Weite der Natur kann man wunderbar abschalten und sich ganz auf seine Leidenschaft, den Extremsport, konzentrieren.

Dabei spielt es keine Rolle, ob man für einen Wettkampf trainieren oder einfach nur Norwegens grandiose Landschafen genießen will. Langweilig wird es zwischen Bergen und Fjorden sicher nicht.

Extremsport in Norwegen: Zu Wasser und zu Land

Wer befestigte Routen bevorzugt findet in Fjordnorwegen ideale Routen für ausgedehnte Rennradtouren, so zum Beispiel den Trollstigen, eine über 100 km lange Passstraße unweit des Geirangerfjordes oder die Atlantikstraße an der norwegischen Westküste. 8,2 km lang führt sie durch die wildromantische Küstenlandschaft aus Schären, Fjorden und mächtigen Gezeitenströmen. Mountainbiker und Singletrail-Fahrer können in Norwegen vielerorts die Liftanlagen der Skigebiete nutzen, um anschließend spektakuläre Downhill-Pisten hinunterzustürzen.

Alternativ gibt es zahlreiche Trail-Parks, mit eigens angelegten Spuren und Parcours. Hoch hinaus geht es beim Klettern und Bouldern. Beliebte Gebiete finden sich etwa in Urdviki, mit Blick auf den Fjord inklusive Wasserfall.

Außerdem in Flatanger, rund vier Stunden nördlich von Trondheim, wo eine beeindruckender Granitdom auf unerschrockene Kletterer wartet. Ein Geheimtipp ist Jarberget, circa 150 Kilometer nördlich von Oslo. Gut vorbereitete Wände und eine herrliche Aussicht warten hier auf adrenalinsüchtige Sportler. In den 7. Himmel kommen in Norwegen auch Drachen- und Gleitschirmflieger. Ideale Startplätze finden Flieger nur rund drei Stunden von der Hauptstadt Oslo entfernt, nahe Frya.

Doch auch unter Wasser geht es in Norwegen extrem zu. Auf den Lofoten lässt man sich bei 4 Grad Wassertemperatur, umgeben von Eis und Schnee im Trockenanzug in geheimnisvolle Tiefen des Eismeeres hinuntergleiten, wo das glasklare Wasser Sichtweiten von bis zu 50 Metern zaubert.

Ein wahrlich extremes Erlebnis! Und nach einem Tag voller Adrenalin gibt es nichts Schöneres, als im gemütlichen Ferienhaus das nächste Abenteuer zu planen.